>>>Corona und die Auswirkungen auf den Kanzleialltag >>>

++++Wichtige Mitteilung aus gegebenen Anlass – Änderung der Kanzleierreichbarkeit – zunächst bis 17.04.2020++++

Um die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen haben wir folgende Maßnahmen entschieden:

Unsere Mitarbeiter nutzen ab sofort Ihre Home-Office-Plätze. In der Kanzlei ist täglich eine Notbesetzung

Alle persönlichen Termine in der Kanzlei, sowie bei Mandanten-Vorort werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Alternativ bieten wir Video- und Telefonkonferenzen an.

Unterlagen können weiterhin zu den Bürozeiten abgeholt und gebracht werden. Allerdings werden wir auch hier die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen einhalten


Neue Büroöffnungszeiten ab 2020

Ab diesem Jahr sind wir zu geänderten Bürozeiten für Sie erreichbar.

Sie erreichen uns Montags bis Donnerstags 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr und Freitags  bis  15.00 Uhr.

Selbstverständlich können wie bisher auch Termine außerhalb der Bürozeiten vereinbart werden.

 

 


In der Zeit vom 24.12.2019 bis zum 02.01.2020 bleibt unser Büro geschlossen.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und einen Guten Rutsch ins neue Jahr.


Bonpflicht ab 01.01.2020

Mit dem 1. Januar 2020 herrscht Bon-Zwang in Deutschland.  Nach dem „Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen“, kurz Kassengesetz 2020, muss ab dem 1. Januar jeder Käufer einen Bon bekommen – zwingend. Bei Verstoß droht ein Bußgeld von bis zu 25.000 Euro.

 


Standortzusammenlegung

Bedauerlicherweise  wurde uns der Mietvertrag in der Weserstraße gekündigt.

Aus diesem Grund werden wir unsere beiden Standorte zusammenlegen.

 

Ab dem 13.09.2019 sind wir ausschließlich am Standort Kölnische Straße 97 in 34119 Kassel für Sie da.

 

Unsere, Ihnen bekannte, Telefonnummer bleibt unverändert.


Vorsicht vor der Phantomlohnfalle

Bestimmungen zur Arbeit auf Abruf enthält § 12 des Gesetzes zur Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge (TzBfG). Danach ist grundsätzlich bei einer entsprechenden Vereinbarung über Arbeit auf Abruf eine bestimmte Dauer der wöchentlichen und täglichen Arbeitszeit festzulegen.

Wenn die Dauer der wöchentlichen Arbeitszeit nicht festgelegt ist, galt bis zum 31. Dezember 2018 eine Arbeitszeit von 10 Stunden wöchentlich als vereinbart. Durch das Gesetz zur Weiterentwicklung des Teilzeitrecht – Einführung einer Brückenteilzeit ist in solchen Sachverhalten die vereinbarte Arbeitszeit auf 20 Stunden wöchentlich erhöht worden.

Erfolgt die Arbeit auf Abruf im Rahmen einer geringfügig entlohnten Beschäftigung, ist zwingend eine Vereinbarung über die wöchentliche Arbeitszeit erforderlich. Andernfalls wird im Rahmen der Betriebsprüfung eine wöchentliche Arbeitszeit von 20 Stunden zugrunde gelegt. In diesen Fällen wird die Geringfügigkeitsgrenze in Höhe von 450 Euro monatlich bereits mit dem Mindestlohnanspruch überschritten, was zur Sozialversicherungspflicht führen würde.
 
Es drohen empfindliche Nachzahlungen im Rahmen von Sozialversicherungsprüfungen.
 
Sprechen Sie uns zu diesem Thema gerne an.
 

Das Team der Steuerkanzlei Schönewald wünscht Ihnen und Ihren Familien schöne Osterfeiertage.


Der Monat 02.2019

DerMonat_02_2019


Halbe Steuer für Elektro-Dienstwagen

Wer seinen Firmenwagen auch privat fährt, muss in der Steuererklärung einen geldwerten Vorteil angeben und die Nutzung versteuern. Ab dem 1. Januar 2019 wird dieser Betrag für Elektro-Firmenwagen verringert – eine weitere Maßnahme der Regierung, um die Nachfrage nach E-Autos anzukurbeln. Anstatt von einem Prozent des Brutto-Listenpreises müssen Arbeitnehmer dann nur noch 0,5 Prozent steuerlich geltend machen. Auch die Zuschläge (z.B. für den Arbeitsweg) werden halbiert. Das gleiche gilt für Plug-In-Hybrid- und Brennstoffzellen-Fahrzeuge: Auch sie fallen unter die neue 0,5-Prozent-Regelung. Die steuerliche Begünstigung gilt für E-Autos, die ab dem 1. Januar 2019 erstmals als Firmenwagen genutzt werden und ist vorerst auf drei Jahre angesetzt. Sie läuft also bis zum 31. Dezember 2021.


Mindestlohn

Gesetzlicher Mindestlohn im Jahr 2019: 9,19 Euro

Der gesetzliche Mindestlohn beträgt seit dem 01.01.2017 8,84 Euro pro Stunde. Laut Mindestlohngesetz wirde der gesetzliche Mindestlohn alle zwei Jahre neu festgelegt. Im Juni 2018 hat die Mindestlohn-Kommission empfohlen, den gesetzlichen Mindestlohn in zwei Schritten zu erhöhen. Die Bundesregierung ist diesem Vorschlag per Verordnung gefolgt. Der gesetzliche Mindestlohn setigt zum 1. Januar 2019 auf 9,19 Euro und zum 1. Januar 2020 auf 9,35 Euro.

 

 

 


24 stunden für den guten Zweck

Die Steuerkanzlei Schönewald nimmt  in diesem Jahr wieder als Sponsor und Teilnehmer an der Charity Veranstaltung 24 Stunden strampeln für den guten Zweck teil.

Der Erlös der Veranstaltung geht zu Gunsten von drei Vereinen:

  1. Verein für krebskranke Kinder e.V.
  2. Kinderhilfswerk Jumpers e.V.
  3. Pink Ribbon Deutschland

Wir hoffen das tatkräftig an diesem Tag gelaufen und gestramplet wird, damit viele Kilometer zusammen kommen.

 

 


Top Steuerberater 2018 Handelsblatt

TOP Steuerberater 2018


Steuerkanzlei Thomas Schönewald wurde durch das Handelsblatt  in der Kategorie „Freie Berufe“ und  „Handwerk“ als „Top-Steuerberater 2018“ ausgezeichnet.

Mehr als 23.000 Steuerberater hatten eine Einladung zur Teilnahme erhalten.

Von 3.700 Teilnehmern deutschlandweit schafften es 592 in die Bestenliste.

Den vollständigen Artikel finden Sie über den folgenden Link:

Handelsblatt Test: Beste Steuerberater 2018


Top Steuerberater Focus Money

Jedes Jahr ermittelt die Zeitschrift FOCUS MONEY zusammen mit dem Europäischen Institut für Steuerrecht und Betriebsprüfern nach eigenen Kriterien ihre Top-Steuerberater Deutschlands. Im Test werden neben Branchen und fachlicher Ausrichtung auch Qualifikationen, Mitarbeiterführung sowie Umsatz- und Personalentwicklung der Steuerkanzleien berücksichtigt. Zusätzlich müssen die Kanzleien einen Katalog von Fachfragen beantworten, der eigens für FOCUS MONEY von Betriebsprüfern entwickelt wurde und das Fachwissen in den Kanzleien abklopft.

Die Steuerkanzlei Thomas Schönewald wurde in den Jahren 2016, 2017 und 2018 in die Liste der Top Steuerberater aufgenommen.

 


BNI

Netzwerken ist heutige wichtiger den je. Den Kontakte schaden nur dem der keine hat. Wir haben uns daher entscheiden ab dem 01.10.2017  dem Unternehmernetzwerk BNI beizutreten.

BNI® steht für Business Network International und ist eine professionelle Vereinigung regionaler Geschäftsleute, die sich einmal in der Woche zur Frühstückszeit treffen – mit dem klaren Ziel:

Mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen.

Teilnehmer am BNI-Marketingprogramm zu sein bedeutet vor allem Unterstützung beim Vermarkten der eigenen Dienstleistung oder der eigenen Produkte zu haben. Dafür bezahlen Sie weder Gehälter noch Provisionen.

BNI funktioniert nach dem Grundsatz: “Wer gibt, gewinnt!”.

Diese verschiedenen Geschäftsbeziehungen setzen wir ein, um unseren Kunden in jeder L


Sponsoring der Mini-Marathonis

Auch in diesem Jahr nahm wieder die Leichtathletik Abteilung der SVH Kassel mit einigen jungen Sportlern am EON Kassel Marathon teil.

Alle Sportler kamen alle Gesund und Glücklich am Ziel an.

Ich hoffe, eure neuen Laufshirts haben euch etwas geholfen.

Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.


Berater Offensive Mittelstand

Nach erfolgreichem Abschluss der Seminarreihe bekommt Thomas Schönewald die Auszeichnung Berater Offensive Mittelstand. In dieser Seminarreihe ging es insbesondere um die speziellen Anforderung der Steuerberatung des Mittelstandes.



Unsere Erreichbarkeiten

Anschrift:
Dipl.-Finanzwirt (FH) Thomas Schönewald
Kölnische Straße 97, 34119 Kassel
Telefon 05 61 - 784 64 - 0
Telefax 05 61 - 784 64 - 13

» eMail-Kontakt zu uns

Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag
von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Kontakt